Berufsbezogene Deutsch-Förderung ausländischer Ärztinnen und Ärzte

Die Zahl der ausländischen Ärzte in Deutschland hat sich in den vergangenen 10 Jahren nahezu verdoppelt. Der stärkste Zuwachs ist seit 2010 zu verzeichnen.

Die Anforderungen an die Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern sind vielschichtig. Neben ihren fachlichen Kenntnissen ist eine hohe Sprachkompetenz erforderlich, um sich in den unterschiedlichsten Sprechsituationen (mit Angehörigen, Patienten, Pflegepersonal, Verwaltung, Kollegen, im privaten Umfeld) sicher zu fühlen. Sprache hat hier eine Schlüsselfunktion, denn auch die kommunikativen Fähigkeiten tragen entscheidend zum Behandlungserfolg bei.

Als zugelassener Sprachkursträger für das sog. ESF BAMF Programm zur berufsbezogenen Sprachförderung haben wir im Juni einen Sprachkurs für Mediziner im Kreis Steinfurt installieren können. 15 Ärztinnen und Ärzte aus 5 Nationen lernen in zwei Gruppen die Feinheiten der deutschen (Fach)sprache auf hohem Niveau und teilweise direkt am Arbeitsplatz.

Links zum Thema