Für Arbeitsuchende

Arbeitsuchende

Verbessern Sie Ihre Beschäftigungschancen.

Angebote...

 

Für Beschäftigte

Beschaeftigte

Gestalten und sichern Sie Ihre berufliche Zukunft.

Angebote...

Für Unternehmen

Unternehmen

Nutzen Sie das Potential Ihrer MitarbeiterInnen.

Angebote...

GEBA

DQS

Zertifiziert von der DQS nach DIN ISO 29990:2010-12 und anerkannter Bildungsträger der Agentur für Arbeit nach AZAV.

Beruflicher Wiedereinstieg für Frauen in Osnabrück

„Frauen starten durch!“ – unter diesem Leitsatz führt die GEBA mbH am Standort Osnabrück ein Projekt für Wiedereinsteigerinnen durch. Von November 2014 bis Mai 2015 arbeiteten unsere Mitarbeitenden mit 15 Frauen daran, dass sich diese gestärkt und mutig auf berufliche Situationen und Arbeitsfelder vorbereiten können. Aus der Teilnehmerinnengruppe heraus kam der Vorschlag, den Hochseilgarten zu besuchen. Die nachfolgenden Zeilen beschreiben in Form eines Teilnehmerinnenberichts, wie die Frauen dieses erlebten. Wir haben uns erlaubt, den Bericht mit Kommentaren zu ergänzen.

„Frauen trauen sich was…“

Eine Teilnehmerin unseres Kurses hat uns von ihrer Arbeit im Hochseilgarten Kalkriese berichtet und wie toll man dort Ängste abbauen und Selbstvertrauen stärken kann. Das wollten wir selbst ausprobieren und so haben wir uns an einem perfekten Frühlingstag als Team erfolgreich im Museumspark Kalkriese unseren Ängsten gestellt.

 Bild 1 Zunächst galt es, einen Niedrigseilparcours zu absolvieren. Dies war allerdings nur im Team möglich. Wir mussten Wege finden, wie Frau von einem Baum zum anderen kam. Nur durch kreative Lösungen und gemeinschaftliches Handeln haben wir das geschafft, ohne dass irgendjemand in den Sumpf fiel und von Krokodilen gefressen wurde. Ein tolles Erlebnis!  

   

Der Wiedereinstieg in das Berufsleben bedeutet, sich „Rückenstärkung“ zu holen und die eigenen Netzwerke zu aktivieren.        

  

Bild 2Nach einer kurzen Stärkung durch Kaffee, Getränke und gesunde Pflaumenmuffins sowie einer Einführung in die Sicherungstechnik ging es in die Höhe. Beim Anblick der Kletterstationen in Höhen von fünf bis elf Metern bekamen einige Frauen große Augen und weiche Knie. Trotzdem verließ niemanden der Mut. Die Art und Weise, diese Herausforderung zu meistern war nicht bei jeder Frau die Gleiche: Eine Mutter von zwei Kindern rief von einem Pfahl angstvoll herab: „Lieber bekomme ich noch zehn Kinder, als hier runter zu springen“, während eine Mutter von fünf Kindern flink wie ein Eichhörnchen war und sich sofort alle Höhen zugetraut hat.

             

   
Wieder in den Beruf einzusteigen bedeutet auch, sich Pausen zu erlauben, sich Sicherheit zu geben und individuelle Grenzen und Möglichkeiten zu akzeptieren…       
   

Der Adrenalinausstoß beim Fallen machte sich allerdings bei allen durch lautes Schreien bemerkbar. Wir waren Fledermäuse, haben den Pamper’s Pole bezwungen und uns an das hohe Pendel gewagt. Oben angelangt, vertrauten wir auf unsere Sicherungsfrauen am Boden, gaben die Kontrolle ab und ließen uns fallen. Im wahrsten Sinne des Wortes!

 Bild 3 Bild 4

Wir sind wirklich über uns hinausgewachsen und haben uns jedes Mal wieder neu überwunden, den Schritt ins Leere zu wagen oder zu springen. Wir konnten uns blind auf unsere Bodencrew verlassen und fühlten uns zu jeder Zeit gut gesichert. Sowohl im Niedrig- als auch im Hochseilparcours.

Bild 5 Bild 6  

   
An sich selbst zu glauben und mutig Herausforderungen anzugehen ist wichtig für den Wiedereinstieg. Er bedeutet auch loslassen überkommener Ansichten und Blockaden…       
   

Jedem fällt es wohl manchmal schwer, um Hilfe zu bitten oder diese anzunehmen. Aber nur so konnten wir unser Ziel gemeinsam erreichen.

Dieser perfekte Tag wird uns allen lange in Erinnerung bleiben.

Durch diesen Ausflug haben wir gelernt, dass man auch im Berufsleben den Schritt ins Ungewisse wagen sollte, und dass wir im Hintergrund immer ein Sicherheitsnetz haben.

Die erfahrenen Gefühle passen gut zu dem Konzept der Maßnahme „Frauen starten durch“. Denn auch hier haben wir gelernt, wieder an uns zu glauben, unsere Stärken zu erkennen, uns etwas zuzutrauen und gemeinsam ein Ziel zu erreichen.        

   

Der Weg in das Berufsleben bedeutet, eigene Stärken selbstbewusst anzuerkennen, (Selbst-) Vertrauen zu fassen und mit Willen ein Ziel zu erreichen…

   

Das Projekt Frauen starten durch!“ führt die GEBA mbH im Auftrag der Agentur für Arbeit und des Jobcenter Osnabrück durch.